Team

Aufgrund der stetig gestiegenen Nachfrage und der in der Vergangenheit erzielten Nachhaltigkeit bei der Begleitung von Ausstiegsprozessen wurde im April 2014 das eigenständige Referat Prävention, Aussteigerprogramme in der Verfassungsschutzabteilung des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen geschaffen.

Wir sind ein Team, das

  • vielfältig ist: Es besteht aus Menschen aus Verwaltung und Polizei, aus der juristischen, pädagogischen und sozialwissenschaftlichen Arbeit.
  • über fundierte Kenntnisse und langjährige Erfahrungen mit dem Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen und im Bundesgebiet verfügt.
  • sich regelmäßig im Bereich systemischer bzw. klientenzentrierter Beratung fortbildet.

Dadurch können wir uns dem Distanzierungsprozess von Ausstiegswilligen aus dem Rechtsextremismus von verschiedenen Seiten nähern und praxisorientierte Ausstiegskonzepte unterbreiten.

Wir unterstütze alle Menschen, die aus ihrem rechtsextremistischen Umfeld aussteigen wollen durch ein individuell zugeschnittenes und enges Beratungs- und Unterstützungsangebot.

Dabei ist neben der Überwindung von rechtsextremistischen Einstellungen und Handlungen die Wiedererlangung gesellschaftliche Teilhabe und die Integration in Arbeit, zum Teil durch Qualifizierung und Ausbildung, notwendig.

Unser Hilfsangebot richtet sich insbesondere auch an Frauen und Mädchen in der rechten Szene.

Wir sorgen dafür, dass Ausstiegswillige

  • vor möglichen Übergriffen der Szene geschützt werden,
  • durch Hilfe zur Selbsthilfe in die Lage versetzt werden, ein eigenverantwortliches, selbstständiges Leben zu führen,
  • in ihrer kritischen Auseinandersetzung mit extremistischen Einstellungen gestärkt werden.